Tourengruppe
Aktive
Tourenstatus
Durchgeführt
Datum
23.7.2020 [Do.]
Anmeldung ab
keine Einschränkung
Anmeldeschluss
21.07.2020
TourenleiterIn
Reto Plaz
Tourencode
MB/B/S1 - S2
Beschreibung

Wir starten in Scuol auf knapp 1200 müM. und erreichen nach rund 1,5 Stunden S-charl auf 1810 müM. Hier geniessen wir den Znünikaffee.

Ein guter Alpweg führt uns weiter ins Tal hinein. Auf gut 2100 Metern liegt der God da Tamangur, der höchstgelegene Arvenwald Europas. Ab der Alp Astras gewinnen wir auf einem schönen und unschwierigen Singletrail den Pass auf 2251 müM.

Über eine steile kurze Abfahrt Richtung Alp Champatsch führt uns der Weg nach Lü, Fuldera, Valchava nach Sta. Maria. Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke. Rückfahrt mit Postauto (bis Zernez) und RhB ins Prättigau. Streckenlänge 34 km.

Auskunft
Reto Plaz
Billet lösen
GR Tagesbikepass oder Monatsbüga mit Velotageskarte
Treffpunkt
im Zug, Klosters
Zeitpunkt
07:30
Verkehrsmittel
ÖV
Reisekosten
je nach Wohnort, Konsumationen
Ausrüstung
Mountainbike, Helm, Bikehandschuhe, Sonnenbrille, Trinkflasche, Ersatzschlauch. Regenschutz und Ersatzwäsche.
Karten
LK 1199 Scuol, LK 1219 S-charl, LK 1239 Sta. Maria
Zeitrahmen
Fahrzeit 3,5 Stunden
Höhendifferenz
1200 Hm
Verpflegung
Kleine Verpflegung aus dem Rucksack, Einkehrmöglichkeiten

MTB Pass da Costainas

Autor
Reto Plaz
Erstellt am
24.07.2020 21:17
Letzte Änderung
24.07.2020 21:17
Tourenbericht
Die letzten Gewitterwolken vom Vortag lösten sich gerade auf, als wir 8 Teilnehmer unsere Tour um 8.30h am Bahnhof Scuol starteten. 2 "normale" Bikes standen in Konkurrenz mit 6 E-Bikes. Gegen 10 Uhr setzten wir uns im S-charl zum Znünikaffee. Die Weiterfahrt bei schönstem Sonnenschein auf dem Strässchen bis zur Alp Astra und dann auf den Single Trails zum Pass war ein Genuss. Entgegen der Ausschreibung wählten wir anstelle der Abfahrt nach Sta. Maria den Höhenweg über Alp Champatsch-Alp Munt zur Ofenpasshöhe. Der anschliessende Trail hinunter nach Buffalora machte ebenfalls Spass. Ganz kurz vor dem Restaurant fuhr Mario noch einen Platten ein... Per Postauto gelangten wir nach Zernez, wo wir Martina aus St. Moritz und Mario mit dem Plattfuss verabschiedeten. Wir übrigen fuhren auf unseren Rädern noch nach Lavin weiter. Die Hoffnung auf einen Znacht im dortigen Restaurant zerschlug sich allerdings mangels Angebot. Herzlichen Dank allen fürs gute Mitmachen und die gute Laune!

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.